REZEPTE & MEHR

Einleitung

Kochen kann jeder...

 

Liebe Freunde, kochen kann jeder, ihr müsst nur wollen und euch ein wenig Zeit nehmen und 20 – 30 Minuten hat jeder Zeit, schneller ist der Lieferservice auch nicht. Ein selbst gekochtes Essen bedeutet mir sehr viel.

 

Also fangt einfach an, macht den Kühlschrank auf, nehmt zwei bis vier Zutaten raus die ihr heute gerne zubereiten wollt. Danach überlegt ihr euch eine passende Stärkebeilage und dann kann es schon losgehen.

Und sicher, das zubereiten eines aufwendigeren Gericht dauert, einfach länger.

 

Oder ihr sucht euch hier auf der Homepage ein Rezept raus, kauft vorher ein und legt dann los. Das gute ist, dass ihr hier auf meine über 20 jährige Kochpraxis und den Tipps zurückgreifen könnt.  

 

 

 

Aber bevor es losgeht einige kurze Infos für euch, welche Zutaten es in meiner Küche gibt und wie und woher ich diese bekomme um möglichst: regional, saisonal, verpackungsarm, bio & fair zu kochen.

 

 

 

Dieses Rezeptsammlung möge euch inspirieren und Kraft schenken einfach anzufangen. Neues auszuprobieren und eurem Gefühl zu vertrauen,  nur so macht mir kochen auch Spaß.

 

 

 

Manchmal wird es richtig gut – und manchmal ist es so „lala“ aber auch noch sehr lecker.  Wenn ich koche kann ich vom Alltag gut abschalten und es ist wir eine kleine Meditation und dann steckt besonders viel Liebe im Essen und dann  wird es richtig lecker.

 

 

 

 

Das Gespräch aber auch das Schweigen beim Essen erfüllt mich und stärkt mich für den nächsten Tagesabschnitt.

 

 

 

Kochen ist für mich Leidenschaft, Meditation und die Tat zum genüsslich satt werden.

 

 

Die Vielfalt in der Schlichtheit spielt für mich eine große Rolle. Gerne achte ich auf saisonale & regionale Produkte, wo ich es mir erlauben kann auf Bio Qualität und alle Lebensmittel sollten möglichst unverpackt bzw. verpackungsreduziert sein. Bei Produkten die aus Entwicklungsländern kommen sollten diese nicht nur bio sondern auch fair sein.

 

 

Rezepte mit schrecklich vielen Zutaten machen mich nicht glücklich, denn die Vielfalt ergibt sich aus den wenigen heimischen Zutaten. Je nach Jahreszeit sind es mal weniger - mal mehr, so wie die Vielfalt im Sommer.

 

 

Alle meine Rezepte können – überall zubereitet werden ohne viel Klimbim.

Das heißt mit wenigen Gerätschaften steht die Küche.

 

 

Die Rezepte sind so einfach gestaltet, dass ihr keine Waage benötigt sondern traut einfach eurem Verstand.

 

 

 

Küchenausstattung:

 

 

 

Um ökologisch nachhaltig und bewusst zu kochen ist es mein Ziel und mein Anspruch mit wenig Küchenutensilien auszukommen. Somit brauche ich keine weiteren unnötigen meist aus Plastik hergestellten "angeblichen" Küchenhelfern die die Umwelt nur belasten.

 

Kochmesser

Gemüsemesser

Großer Holzlöffel &  Holzpfannenwender

Suppenschöpfer &  Schaumlöffel

8 Holzteller

2 Gaskocher & Gasflasche

1 Stielwok 30 cm  

1 gusseiserne Pfanne 30 cm

1 Holzmörser

1 Messbecher

 

 

Ich benötige nur zwei Messer in der Küche ein kleines scharfes Gemüsemesser und ein Kochmesser. Dazu noch 8 verschiede große Holzteller um Zutaten zu schneiden und sortenrein aufzubewahren um diese dann nach gewünschter Reihenfolge zu garen. Das schöne ist, dass die Teller und Messer meist nur feucht abgewischt werden müssen und so kann ich wertvolles Wasser sparen. Zum garen habe ich mir vor langer Zeit schon eine gusseiserne Pfanne (& Stielwok) mit ca. 30 cm Durchmesser angeschafft.  Beim anbraten sollte die Herdplatte sehr heiß sein, damit  Röststoffe und somit Geschmacksstoffe entstehen können. Auch ein zu langes braten in kleinen Pfannen mit geringerer Hitze wirkt sich meist negativ auf das Gargut aus wenn dieses nicht gekocht werden soll. Oft stelle ich die zwei Flammen so ein, dass ich eine starke und eine schwache Flamme habe. Beim „Pfannenrühren“ achte ich darauf dass das Gemüse knackig bleibt und aber auch warm bleibt um dann zum Schluss alle Zutaten miteinander zu vermengen.

Weitere unverzichtbare, Küchenutensilien wie Pfannenheber, Messbecher, Suppenkelle und Schaumlöffel brauche ich auch.

Als Geschirr empfehle ich euch z. B.: feuerfeste Tonwaren auch mehrere große Schalen für Salate, Suppen und anderes Gargut, damit unterstützt ihr kleine Handwerksbetriebe und keine riesen Warenhäuser.

Ich habe mir vor kurzem Holzteller angeschafft, ein natürliches Produkt, fair gehandelt, einfach in der Reinigung und langlebig sowie ein wunderbares natürliches essen von nachwachsenden Rohstoffen.   

 

Einige Kochutensilien habe ich vom Flohmarkt oder von Freunden zusammen bekommen, so muss ich keine Neuware kaufen – ich betreibe gerne ein Kücheninventarrecycling.

 

Ein Holz - Gewürzmörser ist auch nicht mehr weg zu denken.