Magazin...

- Infos - Wissen - Fakten - Rezepte -

-  Verpackungsreduziert - Selbstgemacht -



Diese Seite ist für alle Themen die sich um "Nachhaltigkeit", handeln offen! Das heißt Ihr könnt mir kurze Texte bis ca. 2000 Zeichen mit Fakten, Infos zusenden. Bitte fügt ein eigenes Bild hinzu damit wir nicht die Rechte dritter verletzten. Bitte sendet mir euren privaten Artikel  an meine e - Mail Adresse: einfach-gruen-leben@posteo.de. Bitte schreibt eurer Autorkürzel unter den Bericht. Ich werde euren Artikel kurz prüfen und spätestens nach 48 Stunden hier veröffentlichen. Danke für deine Mitarbeit.  


Rezept: 

Glutenfreies Körnerbrot

Zutaten:

130 g Sonnenblumenkerne

150 g Dinkelflocken

90 g Leinsamen gemahlen

90 g Leinsamen ganz

60 g gehackte Mandeln

20 g Kürbiskerne

3 Esslöffel Rapsöl

1 Teelöffel Salz

2 Esslöffel Rübensirup

360 ml Wasser

 

Los geht´s...

 

 

Vermische getrennt alle trockenen und flüssigen Zutaten miteinander. Bei dem Wasser ist es gut, wenn dieses handwarm ist, so kann sich der Rübenzucker besser verteilen. Nun kannst du alles zusammen verrühren. Nun zwei Stunden quellen lassen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Nun den Teig nochmals etwas kneten und einer kurze dicke Rolle formen und in die Kastenform geben. Nun etwas andrücken. Das Brot bitte abdecken, dass es nicht austrocknet. Jetzt kann sollte das Brot über Nacht bei Zimmertemperatur in der Küche ruhen. Am nächsten Morgen wird das Brot bei 180 Grad 30 Minuten gebacken. Danach aus der Form nehmen und den Ofen auf 150 Grad zurück drehen und weitere 20 Minuten backen. Wenn das Brot aus dem Ofen kommt, bitte komplett auskühlen lassen. Sollte das Brot zu krümelig sein, füge beim nächsten Brot einen im Wasser pürierten Apfel hinzu. Guten Appetit.  

Jonas01/21


Selbstgemacht

 

Mir war schon immer gekaufte Nuss- und Pflanzenmilch viel zu teuer. Meistens befindet sich die Milch im umweltschädlichem Tetrapack was für mich in die Tüte kommt. Neuerdings gibt es Hafermilch in Mehrwegglasflaschen. Glückwunsch ein guter Ansatz. Aber warum nicht einfach selbst herstellen. Ich bereite mir die zweitgünstigste Variante zu. Sonnenblumenkerne kosten ca. 3 € das kg im Bioladen. 100 g Kerne gebe ich in den Standmixer und püriere diese mit 250g kaltem Wasser ca. 60 Sekunden auf höchster Stufe. Nun füge ich weitere 750 g Wasser hinzu und püriere wieder 60 Sekunden lang. Nun gebe ich alles durch ein Sieb und fange den Trester auf. Den Trester kann ich vielseitig weiter verwenden entweder im Brotteig, in Gemüsesauce oder beim Plätzchen backen. So nun kostet die Pflanzenmilch ca. 30 cent. Jonas12/20


Plastikfrei

 

 

Seid Jahren kaufe ich in "Unverpacktläden" viele meiner Lebensmittel ein. Deutschland produziert viel zu viel Müll und grundsätzlich müssen wir alle darauf achten, dass wir wieder umdenken und möglichst verpackungsreduziert konsumieren. Wenn euch die Lebensmittel im Unverpacktladen zu teuer sind, kann ich euch nur private FoodCoops empfehlen die es meist in den Großstädten gibt. Hier inventierst du für 100 € Waren in Bio Qualität gerade einmal ca. 2 Stunden Mitarbeit und erhälst die bestellten Waren zum Einkaufspreis der Großhändler. Mittlerweile sind alle meine trockenen Lebensmittel in Gläsern untergebracht. Große leere Gläser bekommt ihr bei eurem Lieblings-Restaurant. Fragt einfach höflich danach.  Jonas12/20


Rezept:

 

Gemüsebrühe:

 

Ich benutze nicht nur in der Küche keine Fertigprodukte, denn oft kann ich nicht nachvollziehen, welche Zutaten bzw. nicht deklarationspflichtige Zusatzstoffe in dem Produkt enthalten sind. Oder die Anbieter benutzen Fachbegriffe für Inhaltsstoffe, die ich noch nie in meinem Leben gehört habe, geschweige denn weiß ich, was diese bedeuten. Das kann schon nichts Gutes verheißen. Daher gibt es in meinem Haushalt nur „Selbstgemachte“ Produkte die ich dann mit besten Gewissen benutzen kann. Dies ist kein Mehraufwand und es kostet auch nicht mehr, ganz im Gegenteil es kostet weniger.

 

Zutaten:

1 kg gemischtes Wurzelgemüse z.B.:

½ Knollensellerie

2 Möhren

1 Lauchstange

1 Petersilienwurzel

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Bund Petersilie

300 g Salz

 

Los geht´s...

 

Wascht euer Gemüse mit der Gemüsebürste gründlich, so dass kein Sand und keine faulen Stellen mehr am Gemüse sind. Danach schneidet ihr das Gemüse für eure Küchenmaschine (Zerkleinerer oder VitaMix) möglichst in gleichmäßig große ca. 2 cm Stücke. Wer das Gemüse noch schälen mag, kann dies natürlich tun, ich verzichte darauf, da bei dem Bio Gemüse welches ich kaufe, eh keine Chemie hängt. Nun darf die Küchenmaschine arbeiten. Ich benutzte in meiner Küche einen Stabmixer mit einem Zerkleinerer Aufsatz, denn dort kann ich mit dem manuellen Intervallschalter besser die Größe des zerkleinerten Gemüses regulieren. Die Gemüsewürfel sollten recht klein sein aber auch kein Brei werden.

Nun fügst du noch Gewürze hinzu, je nach Geschmack, etwas geriebenen Muskat, Ingwer und Curcuma.

Du mischt die Masse noch einmal durch und gibst 30 % Salz deiner Wahl hinzu. Mein bevorzugtes Salz ist Steinsalz.

Zum Schluss vermengst du die Masse und füllst diese in sterilisierte Schraubgläser (Heiß ausgewaschene Gläser im Ofen kurz bei 140 Grad trocknen). Sie sind 3 Monate am dunklen und kühlen Ort haltbar. Nach dem Öffnen im Kühlschrank lagern und verbrauchen.

 

Tipp:

 

Viele Gewürze werden mit Pestiziden bearbeitet. Verwendet also möglichst nur Bio-Gewürze!

 

Jonas11/20